Foto: FILMKLASSIKER: Andromeda - Tödlicher Staub aus dem All  

FILMKLASSIKER: Andromeda - Tödlicher Staub aus dem All

Nur am 24.03.2019 in der Residenz

Science Fiction, USA 1971
Ab 12 Jahren, Länge: 131 min
Farbe

24.03. bis 24.03.2019

Regie: Robert Wise

Drehbuch: Nelson Gidding (nach dem gleichnamigen Roman von Michael Crichton)

Produktion: Robert Wise

Musik: Gil Mellé

Kamera: Richard H. Kline

Schnitt: Stuart Gilmore, John W. Holmes

Besetzung: Arthur Hill, David Wayne, James Olson, Kate Reid, Paula Kelly, Ramon Bieri, Kermit Murdock, Richard O’Brien, Peter Hobbs, Richard Bull, John Carter, Frances Reid u.a.

 

Nach dem Absturz einer verirrten Weltraumsonde nahe einem Dorf in New Mexico scheinen sämtliche Bewohner mit einem tödlichen Organismus infiziert und eines grausamen Todes gestorben zu sein … bis auf zwei Überlebende: einen Säuglings und einen alten Säufer. Beide werden von einer Rettungsmannschaft in ein hochmodernes, unterirdisches Labor gebracht, wo Wissenschaftler die Erforschung des Organismus beginnen, bevor dieser sich ausbreiten und zu weiteren Todesfällen führen kann…

 

Basiert auf Michael Crichtons erster Romanveröffentlichung unter eigenem Namen.

 

Die Spezialeffekte stammen von Douglas Trumbull, der durch seine Mitarbeit bei „2001: Odyssee im Weltraum“ bekannt wurde. Allein die Darstellung des Organismus soll 250.000 US$ gekostet haben.

 

1972 Oscar-Nominierungen für den „Besten Schnitt“ und die „Beste Ausstattung“.

„Mit imponierendem technischem Aufwand perfekt inszenierter, spannender Science-Fiction-Thriller.“

(Lexikon des internationalen Films)

 

„Robert Wises ‚The Andromeda Strain’ ist der ›reinste‹ Science-Fiction-Thriller, der seit Jahren auf die Leinwand kam. Diese Reinheit basiert darauf, daß er näher bei der Wirklichkeit als bei der Phantasie ist, dazu kommen die thematische Dichte ohne Sex- und Kitsch-Beiwerke, wie sie beispielsweise ‚Marooned’ zur Soap Opera reduzierten und ‚The Forbin Project’ zu einer B-Film-Schwindelei, seine hochklassige Produktion und schließlich seine schreckliche Aktualität in Bezug auf bakteriologische Kriegführung oder die militärischen Ziele bei der Eroberung des Weltraums. Klinische Mikrobiologie, Seuchenlehre, Pathologie und elektrolytische Chemie zeigt der Film im Licht von atemberaubendem Suspense und behält doch seine quasi-dokumentarische Form bei.“

(Judith Crist, ‘New York Magazine’)


Wollen Sie Karten kaufen oder reservieren:
Wählen Sie Ihren Film einfach per Klick aus.

Sonntag , 24.03.19
Kino 1

Beginn der Hauptvorstellung ca. 15 Minuten nach Vorstellungsbeginn.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitergehende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
X